Die Hitzewelle kommt, aber davon lassen wir uns nicht abbringen, abermals die Neues und Wissenswertes aus der Social Media Welt zusammenzufassen. Auch am Pool, Badesee und Strand heißt: Wer lieber in der Sonne brutzelt, verpasst womöglich eine wichtige Neuigkeit bei Facebook, Youtube, Instagram und Konsorten.

YouTube: Nutzerzahlen 2018

Dass Google’s Videonetzwerk zu einer der populärsten Web-Präsenzen gehört, steht auch 2018 außer Frage. Die genaue Nutzerzahl verblüfft aber dann doch. So verlautbarte die YouTube Chefin im Rahmen eines Pressetermins unlängst:

  • 1.9 Milliarden Menschen nutzen den Dienst jeden Monat – wohlgemerkt es handelt sich dabei um die Anzahl angemeldeter Nutzer. Die Dunkelziffer all jener, die ohne Google Anmeldung Videos suchen, ansehen und damit interagieren liegt deutlich höher und zeigt die enorme Tragkraft des Netzwerkes.
  • 180 Millionen Stunden an YouTube Inhalten werden täglich konsumiert. Beeindruckend – schließlich handelt es sich beim typischen Youtube Content nicht um 90-minütige Filme oder dergleichen!

Engagement steigt dank Community Tabs:

Wer glaubt, YouTube sei nur ein passives Medium, in dem Nutzer nur Inhalte ansehen, der irrt. So verzeichnete man nach der Einführung der „Community Tabs“ – spezifische Reiter in den Youtube Kanälen, die gleich einem Social Media Feed mit Kommentar und Like-Option funktionieren, einen Anstieg der Interaktionen. 60 Millionen Menschen seien laut Mitteilung bereits dabei, die Community Tabs der Kanalbetreiber mit Likes, Link-Klicks und dergleichen zu füllen.

Fazit:

YouTube ein alter Hut?! Mitnichten! Das Alter merkt man dem Video-Netzwerk nicht an, mehr noch: Auch 2018 gehört YouTube zu einer stringenten Online-Marketing Strategie dazu. Vorausgesetzt die Inhalte stimmen und werden mit Fokus auf die jeweiligen Nutzer veröffentlicht. Die nach wie vor sehr beliebte Option Videos in Webseiten einzubinden – Embeddment – macht die Verwendung und Streuung der Videos zusätzlich interessant.

Mehr dazu: http://www.futurebiz.de/artikel/youtube-statistiken-update-juli-2018/


Instagram: Fake-Accounts nehmen zu

Noch vielerorts herrscht ein Instagram-Irrglaube: Die Zahl der Follower macht den Erfolg von Instagram-Nutzern aus!

Gerade im populären Segment der Influencer Kooperationen zeigt sich: Die Followeranzahl ist wenn überhaupt nur ein sekundäres Kriterium um die Qualität und das mögliche Potential eines Influencers zu messen. Wie wir schon in unserem 1×1 des Influencer Marketings berichtet haben, gibt es eine Vielzahl an valideren Kennzahlen, die man bei der Bewertung eines Profils heranziehen sollte.

Warum die Followerzahl an Bedeutung abnimmt, verrät eine neue Studie, die vom Magazin „The Information“ nun an die Öffentlichkeit kommunziert wurde. Demnach steigt die Anzahl an Instagram-Bots – als jene automatisierte Accounts, die computergesteuert, Nachrichten absetzen oder zB. Profilen folgen und Kommentare hinterlassen. So weit, so gut und nicht der Aufregung wert: Die Macht der Bots kann natürlich auch gravierende Auswirkungen auf die öffentliche Meinung haben, wie uns der letzte US-Wahlkampf drastisch vor Augen geführt hat.

Warum werden Bots eingesetzt?

  • Automatisierte Verbreitung von Inhalten und Schaffung von Themenpräsenz
  • Likes for Follow Prinzip zur Steigerung der eigenen Nutzerzahlen
  • Automatisierte Likes/Kommentare

In der Studie, durchgeführt von Ghost Data, wird eine doch beachtliche Schätzung an Instagram Fake-Accounts abgegeben. So sollen rund 95 Millionen falscher Accounts im Netzwerk aktiv sein – ein Anstieg von rund 2% auf nun mehr 9,5% der Instagram-Nutzer.

Mehr dazu: https://www.mobilemarketer.com/news/instagram-may-have-95m-bot-accounts-the-information-reports/528141/


FACEBOOK GRUPPEN: 4 neue Funktionen

Schon mehrmals haben wir über die Stärkung der Facebook Gruppen Funktionen innerhalb Facebooks berichtet – nun macht der Konzern aus Menlo Park wiederum ernst und spendiert den Gruppen neue Funktionen:

  • Ankündigungen für Gruppen: War es bis dato nur möglich einzelne Beiträge an den Seitenanfang zu pinnen, so können Gruppen-Administratoren nun bis zu 10 Beiträge – der letzte Beiträge wird hierfür prominenter angezeigt – als Ankündigung veröffentlichen. Via Desktop und mobilen Apps wird nun auch ein gesonderter Reiter „Ankündigungen“ eingeführt, der die wichtigen Mitteilungen für Gruppenmitglieder darstellt.
  • Verhaltensregeln für Gruppen: Ja, in Gruppen herrscht meist ein anderer Umgangston, zumal auch diese vorwiegend geschlossenen Diskussionsrunden nur schwer zu moderieren sind und es ein noch viel schwierigeres Unterfangen ist, potentielle Spam- und Werbeposter zu unterbinden. Mit Gruppenregeln gibt es zumindest formal die Möglichkeiten die „Netiquette“ der Gruppe festzuhalten.
  • Gruppen einfärben: Auch für Individualisten ist etwas dabei. So bietet Facebook nun die Möglichkeit die Gruppen-Farbe zu ändern.
  • Admin-Bereich für Gruppen: Und auch die Organisation der Gruppen, sowie mögliche Statistiken werden nun nachgeliefert, so dass die Arbeit der Administratoren etwas übersichtlicher und geregeltere Bahnen annehmen kann.

Mehr dazu: https://allfacebook.de/features/regeln-farbe-ankundigungen


YouTube Hashtags: Sichtbarkeit steigern und Suchtreffer erhöhen

Man kann nur mutmaßen, ob Twitter mit der Einführung der bekannten Hashtag-Funktion wusste, welch umfassende Änderungen sie im Suchverhalten und der Kontextualisierung von Inhalten anstoßen würden. Schritt für Schritt haben sich die Tags in sämtliche Social Media Netzwerke vorgekämpft und erfreuen sich mit Ausnahme Facebook hoher Beliebtheit. Sei es die präzise und einfache Rahmung eines Inhalts durch den treffenden Hashtag oder die Möglichkeit gänzlich neue Suchergebnisse zu liefern, Hashtags können bei gutem Einsatz erhebliche positive Effekte auf den eigenen Content haben.

Nun hat auch YouTube die Funktionsweise von Hashtags differenziert und ausgebaut. Und YouTube Nutzer wissen: Gerade die Suchpräsenz ist ein entscheidendes Kriterium für den Erfolg im weltweit größten Video-Netzwerk.

Wie werden Hashtags bei YouTube eingesetzt?

  • Hashtags im Videotitel: Werden gewissen Wörter im Video-Titel durch die Verwendung der „#“ als Hashtag definiert, so werden diese in dynamische Hashtags umgewandelt. Mit einem Klick auf diesen Hashtag, öffnet sich zudem eine neue Suche nach diesen oder anderen Videos mit demselben Hashtag. Achtung: Es mag verlockend klicken, birgt aber natürlich auch die Gefahr, dass Nutzer dadurch auf gänzlich andere Videos kommen und sich die Absprungrate somit erhöht. Besonders bei der Verwendung von generischen Hashtags.
  • Hashtags in der Video-Beschreibung: Weiters werden oberhalb des Video-Titels bis zu 3 Hashtags angezeigt. Diese werden automatisch aus der Video-Beschreibung gezogen. Selbige müssen aber auch in der Beschreibung als Hashtags definiert sein und auch hier raten wir: Überlegen Sie sich gut, welche Hashtags verwendet werden.

Mehr dazu: http://www.futurebiz.de/artikel/youtube-hashtags/


Viele Neuigkeiten und es bleibt spannend. Und wenn Sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen, dann machen Sie es sich einfacher – mit MSTHV Marketing. Schreiben Sie uns doch!